EpaMedia Logo
Fallback Bild Alt Text Lead in Bild Mask

Diese Außenwerbung ist magisch

Mit der Eigenproduktion „Meiberger – Im Kopf des Täters“ lässt ServusTV das Herz von Krimi-Fans höherschlagen. Einen aufmerksamkeitsstarken Auftritt im öffentlichen Raum legt die neue TV-Serie dank kreativer Sonderumsetzungen und der Kampagnenplanung von Out-of-Home-Spezialist EPAMEDIA hin.

Seit dem 6. November ist ein neuer Ermittler in Österreichs Krimi-Landschaft aktiv. Mit „Meiberger – Im Kopf des Täters“ versucht sich ServusTV erstmals an einer eigenproduzierten Krimiserie und setzt dabei auf ein wahres Staraufgebot. Fritz Karl schlüpft in die Rolle des Gerichtspsychologen Thomas Meiberger, die weiteren Hauptdarsteller sind mit Cornelius Obonya und Ulrike C. Tscharre weitere bekannte Namen aus der österreichischen Film- und Bühnenszene. Der Sender setzt aber nicht nur auf ein prominentes Serien-Cast, sondern überlässt auch bei der Bekanntmachung von „Meiberger“ nichts dem Zufall. Im Rahmen einer in Zusammenarbeit mit der Werbeagentur Kastner und der Mediaagentur Mindshare konzipierten breit angelegten crossmedialen Kampagne, wurde bei der Inszenierung im öffentlichen Raum auf EPAMEDIA vertraut.

Der Out-of-Home-Spezialist war in diesem Fall besonders gefordert, wie ServusTV-Intendant Ferdinand Wegscheider erklärt: „Für die erste eigenproduzierte Krimi-Serie von ServusTV wünschen wir uns selbstverständlich die größtmögliche Aufmerksamkeit. In unserer Kampagne für „Meiberger“ haben wir uns an unserem Serienhelden orientiert. Gerichtspsychologe Thomas Meiberger greift bei der Lösung seiner Fälle auch immer wieder auf sein Hobby zurück, das er sehr subtil einsetzt: die Zauberei. Dieses Element greifen auch wir in unserer Kampagne auf und setzen die Serie dadurch perfekt in Szene.“

Posterlights mit Überraschungseffekt

Für diesen Anlass hat sich EPAMEDIA Creative Director Erik Maier eine innovative Sonderinstallation einfallen lassen. „Wir haben eine Sonderumsetzung für Posterlights kreiert, die speziell das Thema Magie in den Vordergrund rückt. Dank transparenter Sujet-Flächen entsteht eine gewisse Dreidimensionalität, die durch den Vorhang einen Überraschungseffekt bietet.“ Die Posterlights sind aber nur ein Teil der Kampagne, die durch kreativ in Szene gesetzte Citylights an zusätzlicher Aufmerksamkeit im öffentlichen Raum gewinnt. „Bei den Citylights wurde eine Lentikularfolie verwendet, die aus verschiedenen Blickwinkeln die Hauptdarsteller zeigt und durch die immer besser werdende Technologie einen fließenden Übergang der Bilder ermöglicht“, so Maier.

Mit Umsetzung der ServusTV-Kampagne hat das Unternehmen, das in Österreichs Out-of-Home-Markt als Nummer eins in der Plakatwerbung gilt, seine Kompetenz einmal mehr unter Beweis gestellt. „Sonderumsetzungen zeigen das schier unerschöpfliche Potenzial von Außenwerbung , das wir unseren Kunden dank unserer eigenen Creative Unit als zusätzlichen Benefit zur Verfügung stellen können und so einer Kampagne zusätzliche Tiefe verleihen“, sagt EPAMEDIA-CEO Brigitte Ecker, die mit ihrem Team bereits an zukünftigen Innovationen feilt.