EpaMedia Logo
Fallback Bild Alt Text Lead in Bild Mask

Mit „Slow-How“ zum Wurstgenuss

In einer nationalen Out-of-Home-Kampagne kommuniziert Stastnik seine 120-jährige Erfahrung in der Salami-Herstellung. Impactstark in Szene gesetzt wird der Salami-Experte auf Citylights und Plakaten von EPAMEDIA.

Für Stastnik ist die Wurstherstellung mehr als nur ein Vorgang – es ist Kunst. Das Traditionsunternehmen ist seit 20 Jahren Teil der Radatz Familie und gemeinsam wird darauf geachtet, dass die Handwerkskunst mit viel Bedacht und Fingerspitzengefühl fortgeführt wird. Die Stastnik-Salamimeister können dabei auf einen 120-jährigen Erfahrungsschatz zurückgreifen und vertrauen auf die altbewährte Slow-How-Methode. Slow bezieht sich auf die rund 10-wöchige Reifephase der Salami und das How untermauert das Wissen rund um die Edelwurst, die von Generation zu Generation weitergegeben wurde. Mit einer groß angelegten nationalen Kampagne macht Stastnik nun gemeinsam mit Out-of-Home-Spezialist EPAMEDIA und der Kreativagentur georgzechner.com auf das Salami-„Slow-how“ aufmerksam.

Markenauftritt mit Präsenz

Für die bildgewaltige Außenwerbe-Kampagne wurde auf attraktive Citylight- und Plakatstandorte aus dem EPAMEDIA-Netz zurückgegriffen. „Das Jubiläum ist für uns ein besonderer Anlass, um mit einem neuen Markenauftritt in ganz Österreich auf Plakaten und Citylights präsent zu sein“, erklärt Erika Löwenstein, Marketing Radatz/Stastnik, und ergänzt: „Außerdem ist gerade unsere neue Homepage online gegangen, auf der Besucher auch an einem attraktiven Gewinnspiel teilnehmen können.“ Unter www.stastnik.at hat man unter anderem die Möglichkeit, zwei Nächte im Loisium Hotel in Langenlois für zwei Personen zu gewinnen.

Dass Stastnik bei der Umsetzung der Kampagne auf die Expertise von EPAMEDIA vertraut, freut vor allem auch Sales Director Marcus Zinn: „Dass wir ein Traditionsunternehmen wie Stastnik als neuen Kunden gewinnen konnten, zeigt, dass Out-of-Home am Medienmarkt eine konstante Attraktivität besitzt und wir zudem auch der richtige Partner für die Umsetzung sind.“